Posts

Aufruf zur Mitgestaltung: World Usability Day (Region Metropole Ruhr) in Mülheim am 10. November 2011

Bild
Aufruf zur Mitgestaltung (Call for Participation; CfP) Mit Ihrem modernen Multimedia Smartphone Device können Sie telefonieren, smsen, surfen, fotografieren, zum Ziel navigieren, Filme sehen, Musik hören und alle angry birds-Rekorde brechen. Theoretisch. Denn Sie scheitern schon beim Entriegeln der Multi-Touch-Tastatur. Bei technischen Geräten scheint es sich im Allgemeinen so zu verhalten: Je komplexer ihr Funktionsumfang, desto schwieriger die Bedienung. Doch wie lässt sich die Balance zwischen technischer Komplexität und einfacher Bedienung herstellen? Was macht ein Gerät benutzerfreundlich? Und wie wird Gebrauchstauglichkeit in der Praxis verwirklicht? Diesem Thema geht der World Usability Day Rhein / Ruhr auf den Grund, der dieses Mal in der Games Factory Ruhr (GFR) stattfindet: 10. November 2011 Games Factory Ruhr Mülheim/Ruhr Organisiert wird die Veranstaltung von der Universität Duisburg-Essen , der User Interface Design GmbH und der Games Initiative Ruhr . Im Rahmen de

Wissen, was im Social Web gezwitschert wird – WHAT'S UP?! von UID visualisiert die Kommunikation in Twitter

Bild
Als Prinz William und Kate im April 2011 vor den Altar traten, wurde dieses Ereignis einige Tage in Twitter heiß diskutiert. Damit war die royale Hochzeit auch als Top-Thema in WHAT'S UP?! zu finden. Denn die Silverlight-Anwendung von UID visualisiert die Kommunikation in Twitter und spiegelt damit den Zeitgeist im Social Web wider. Interessierte können WHAT'S UP?! ab sofort unter whatsup.uid.com ausprobieren. Mit WHAT'S UP?! haben Nutzer mit einem Klick im Blick, worüber sich Twitterer austauschen. Dabei werden die Themen, über die am häufigsten getwittert wurde, als schwarze Kreise dargestellt. Die Größe der Kreise und die Positionierung auf dem Screen ist abhängig von der Popularität und Langlebigkeit des Themas. Spielerisch kann der Nutzer sich so auf die Suche nach aktuellen Gesprächsthemen begeben. Der besondere Reiz dabei: Der Nutzer ist immer am Puls der Zeit. Er erfährt beispielsweise, was die Twitter-Community weltweit bewegt. Oder er stößt bei seiner Suche

Fernsehreife Leistung – UID auf der Internet World 2011

Bild
Wie man mit User Experience im Web punktet, zeigte UID am 12. und 13. April 2011 auf der Internet World in München. Mit dem Multitouch-Tisch Surface und zwei eigen entwickelten Anwendungen sorgten wir für ein Messehighlight, um das auch der TV-Sender n-tv nicht herum kam. Mit 170 Ausstellern, 120 Referenten und rund 5.000 Besuchern ist die Internet World Fachmesse & Kongress der Branchentreff für Web Professionals. An unserem Stand machten wir das Thema User Experience erfahrbar: Ob das Online-Medienarchiv femory, die Website des Versicherers HUK24 oder das Webportal ista – wir präsentierten Web-Anwendungen, die Nutzer durch eine einfache Bedienung und ein attraktives Design begeistern. Der Multitouch-Tisch Surface und unser UID Portfolio waren auch dieses Jahr wieder ein echter Blickfang: Die neuen Interaktionsmöglichkeiten des Surface sorgten für staunende und begeisterte Gesichter. Mit dem UID Portfolio informierten sich die Besucher per Fingertipp interaktiv und multimedial üb

World Usability Day 2010 in Dortmund

Mehr Spaß an Technik! Einladung zum Ausprobieren und Erleben beim ersten World Usability Day der „Metropole Ruhr“ Die Kaffeemaschine reagiert auf Zuruf, die Funktionen des neuen Mobiltelefons erklären sich von selbst, und noch nie war es so einfach, einen HD-Receiver zu bedienen. Eine Utopie? Nein, denn Technik sollte das Leben nicht komplizierter machen, sondern leichter – finden jedenfalls Experten für Benutzerfreundlichkeit (Usability). Dass dies möglich ist, beweisen sie beim beim „World Usability Day“, dem weltweiten Tag der Benutzerfreundlichkeit. Er findet am 11. November 2010 zum ersten Mal in Dortmund statt. Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 17 Uhr in den Räumen der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA). Ziel der Veranstaltung ist, das öffentliche Bewusstsein für benutzerfreundliche Anwendungen und Produkte zu fördern. Unternehmen und Institutionen aus der Region zeigen, wie sie mit ihren Ideen dafür sorgen, dass Technik einfach benutzbar wird. Vorgestellt wird Tech

Workshop "Usability von Geschäftsanwendungen" (22. September 2010) in Leipzig

Bild
Im Rahmen einer allgemeinen Vortragsserie gibt es am 22.9.2010 einen Workshop zum Thema Usability und Enterprise-Software. Dabei sind folgende Vorträge geplant: »Usability Engineering in mobilen Anwendungen« Prof. Dr. Thomas Ritz („mobile media and communication lab“ der Fachhochschule Aachen) »›Da achten wir schon drauf?‹ - Den Mehrwert von Usability-Engineering im eigenen Haus erfolgreich kommunizieren« Thomas Geis (ProContext Consulting GmbH) »Pragmatisches Usability Engineering in der Praxis am Beispiel ›Bau einer erfolgreichen elektronischen Akte für gesetzliche Unfallversicherer‹« Dr. Ronald Hartwig (User Interface Design GmbH) »Gemeinsam sprinten - Usability Engineering in der agilen Anwendungsentwicklung mit Scrum« Ursula Meseberg (microTOOL GmbH) Weitere Informationen beim Veranstalter softwareforen.de

Benutzerzentriertes Gestalten ist preiswürdig

Bild
Alle zwei Jahre vergibt das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg den Preis "Dienstleister des Jahres" - 2010 zum sechstem Mal. Bei dieser Preisverleihung ist es der User Interface Design GmbH (UID) gelungen, die Jury von der Relevanz des benutzerzentrierten Gestaltens zu überzeugen. Schon bei der Jurypräsentation haben wir gemerkt, dass interessierte Fragen gestellt wurde. Das Thema geht einfach jeden an. Auch bei der Preisverleihung klopften die Anwesenden uns immer wieder auf die Schulter und betonten, wie wichtig unsere Arbeit ist. Der Preis ist für uns ein gutes Zeichen. Denn das Wirtschaftsministerium zeichnet damit ganz unterschiedliche Arten von Dienstleistungen aus: Handwerker, Logistikunternehmen, Hotels oder Gesundheits- und Pflegedienstleister. Nun stellt der Preis auch mal die Dienstleistung rund um das User Interface in den Mittelpunkt. Wir sind sehr stolz! Mehr in der UID-Pressemeldung Bildquelle: Joachim E. Röttgers, Graffiti/Wirtschaftsministerium Baden

UPA 2010 in München: UID Vortrag zu Produktentwicklung mit demenziell Erkrankten

Vom 24. bis 28. Mai fand die Usability Professionals Association (UPA) Konferenz in München statt. Mitarbeiter der User Interface Design GmbH (UID) waren mit mehreren Vorträgen und Postern vertreten ( UID Pressemeldung ). Unter anderem hielt Lenja Sorokin, Usability Engineer bei UID München einen Vortrag über die benutzerzentrierte Gestaltung von Ambient Assisted Living Technologien fü r dementiell Erkrankte. Helga Rohra, bei der selbst eine Demenz diagnostiziert wurde, folgte der Einladung von UID und eröffnete den Vortrag mit der Bitte, demenziell Erkrankte sowohl in die qualitative Forschung als auch der Produktentwicklung gleichberechtigt mit einzubeziehen. Das Motto „Nichts über uns - ohne uns“, das die vollständige Beteiligung der Betroffenen betont, ist besonders wichtig in der Produktgestaltung. Auch Lenja Sorokin ist von der Notwendigkeit überzeugt, dementiell Erkrankte am gesamten Gestaltungsprozess zu beteiligen. Sie hat deshalb die Forschungsmethoden beschrieben, die i