Posts

Usability auf der CeBIT 2008: Schön einfach - einfach schön

Bild
Auf der CeBIT 2008 wird es in diesem Jahr einen Themenstand „User Experience - one step beyond“ geben (future market, Halle 9, Stand A20).
Auf diesem Themanstand werden Dienstleister mit User Experience Bezug sich und ihre Projekte präsentieren.
UID User Interface Design GmbH
D-LABS GmbHusability.deVitero GmbHZeix AG(Schweiz)TU Kaiserslauternaventaurus Ltd.
Parallel zum Themenstand "UX08" im future market wird es im future talk Vorträge und Diskussionen geben (Programm folgt hier noch).

Weitere Informationen zum User Experience Stand auf der CeBIT

Usability von Telefonen (Suchbild)

Bild
Manchmal fragt man sich ja schon "Wie ist so etwas heute noch möglich?" OK, wir leben alle nicht in einer idealen Welt der iterativen nutzer- und aufgabenzentrierten Entwicklungsprozesse, in der emsige Ingenieure zunächst mal die Nutzer fragen, was sie denn so den ganzen Tag tun.

Und OK, für ein Telefon, dazu noch ein Tischapparat mit massig Platz für Tasten und Display und unendlich viel Strom für die Darstellung... das ist eigentlich einfach, um nicht zu sagen kinderleicht.

Das oben abgebildete Wunderwerk kann alles, was früher einen ganzen Schaltkasten benötigt hätte. Zum Beispiel Rufe umleiten, den Namen zu einer Nummer aus einem internen Telefonbuch suchen und natürlich prima exakt die Uhrzeit anzeigen.

Nun ist das mit der Rufumleitung tatsächlich praktisch. Die Namensdarstellung ist auch OK, wobei man eine Telefonbuch-Taste, wie beim Handy üblich, vermisst. Uhrzeit, naja, der Platz war wohl gerade da.

Aber da ist eine Funktion, eine ganz bestimmte, die erst beim Übergang z…

Usability von Fahrplänen

Bild
Rund um die Bahn gibt es immer wieder erstaunlich viele Usability-Mängel. Damit meine ich gar nicht die 2h-Holzklasse-Fahrt (aka S-Bahnen im Fernverkehr) von Hannover nach Paderborn (die zum Glück jetzt meiner Vergangenheit angehört) oder das beliebte Automatenthema (hier im Blog zu finden :-), sondern bereits das strukturelle Thema Verbundtarife und ihre Auswüchse.

Immer öfter scheitert der Online-Kauf einer Fahrkarte bereits daran, dass sogenannte "Verbundtarife" zwingend den DB-Tarif ersetzen. Das hat zur Folge, dass man weder im Internet die Fahrkarte vorher bekommt, noch dass man die gewohnten Bahn-Automaten verwenden kann (oder doch, bloß eben ganz anders).

Besonders skurril wird es dann, wenn zwei Verbundtarife aneinander geraten wie im obigen Beispiel: Der Hamburger HVV-Tarif kollidiert dort mit dem Holsteinischen SH-Tarif. Und obschon natürlich DB, HVV und die Schienenverkehrsanbieter in Schleswig-Holstein allesamt dem gleichen Eigentümer, nämlich uns, dem Staat, dem …

Multiple-User Simultaneous Testing (MUST) / Nachtrag zum Vortrag Win-Win-Win auf dem WUD 07

Bild
(Abbildung der Microsoft Games Studios Test Labs aus http://www.useit.com/alertbox/multiple-user-testing.html)

Ulf Schubert hat in seinem User-Experience-Blog einen interessanten Artikel zum Thema paralleles Usability-Testing geschrieben: "Multiple-User Simultaneous Testing".
Es geht dabei um die von Jacob Nielsen im gleichnamigen Artikel aufgeworfene Behauptung, dass auch Ungeübte nach einer entsprechenden Einweisung durchaus in der Lage wären, selbst Usability-Tests durchzuführen. Dadurch sei es möglich, deutlich mehr Durchsatz zu erzielen.
Dazu aus der Praxis zwei Anmerkungen:
Ist es erstaunlich, dass ausgerechnet Nielsen nun wieder auf Masse bei den Tests setzt, nachdem er doch einer der führenden Vertreter der "5-8 Leute reichen aus"-These war.
Ja, wir haben in unserem Projekt mit der VBG (siehe auch den besagten Win-Win-Win-Artikel zusammen mit OpenOffice.org) exakt diese Beobachtung gemacht: Man kann Usability-Testing schnell lernen und dabei schon recht ordentli…

Usability-Design zur Unterstützung der Analyse und Spezifikation von komplexen Software-Systemen (World Usability Day 2007)

Bild
(Bevor auch die letzte Erinnerung im Rahmen des weihnachtlichen Geschenktausches verblasst, noch ein kurzer Kommentar zu diesem Vortrag auf dem WUD 07 in Hamburg:)
Unter der recht ausführlichen Überschrift "Usability-Design zur Unterstützung der Analyse und Spezifikation von komplexen Software-Systemen" hielt der Chef von freiheit.com einen Vortrag über sein Verständnis von Usability Engineering.
Um es kurz zu machen: Ich persönlich habe da nicht viel Überschneidungen zu meinem Verständnis von User Centered Design entdecken können.
Das begann mit einer robusten Selbstdarstellung ("Wir nehmen nur 1er Kandidaten") und ging dann direkt zu markigen Sprüchen zur eigenen Termintreue ("Wir haben noch nie länger gebraucht!") weiter. Nunja, der WUD ist sicherlich auch eine Werbeplattform, aber sooo dick...?
Und zum Thema Usability wurden zwar ein paar Beispiele gezeigt, die aber im Saal bei den Experten für leichtes Stirnrunzeln sorgten. Die Weiterentwicklung eines ei…

Usability-Höllenfahrt in der japanischen Oberklasse

Bild
Manchmal bringt es der Job des Usability-Experten mit sich, dass man auch mal mit einem Mietwagen durch die Gegend fährt. Und bei den Mietwagen hat man dann eine echte Chance, statt des kleinen Mittelklasseautos kostenlos ein Upgrade auf eine Staatskarosse zu bekommen, weil nichts anderes mehr da ist. Das ist prima.

Und so begab es sich letzte Woche auf dem Weg zur SCOPE|07, dass ich aus Angst vor dem immerwährenden Bahnstreik für die Strecke vom Flughafen Frankfurt bis nach Heidelberg lieber mal den Mietwagen nehmen wollte. Und ja, ich bekam ein Upgrade mit den Worten "Das wird Ihnen gefallen. 250PS". Wow, klang super (V6 mit 3l Hubraum).

Ich setze mich also in diese Komposition aus Hartplastik, Leder und Edelholz und bemerke erstmal die Automatik. Naja, OK, gewöhnt man sich dran. Schlüssel gibt es auch keinen, stattdessen "Keyless entry", d.h. man muss nur in der Nähe seines Auto stehen und schon ist es auf. Bestimmt in vielen urbanen Gegenden sehr sinnvoll, wenn …

Win-Win-Win - Wie durch Kooperation die Gebrauchstauglichkeit nachhaltig verbessert werden kann (World Usability Day 2007)

Bild
Und dann war auch unser eigener Vortrag dran. Darin ging es um die Success-Story eines erfolgreichen Coachingprojektes, bei dem unser Kunde, die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG in Hamburg projektbegleitend einen Usability-Engineering-Prozess entlang der Modelle der ISO 13407 etabliert.
Und quasi nebenbei wird dabei die Usability-Optimierung des OpenOffice.org (aka StarOffice) unter der maßgeblichen Mitwirkung von Sun Microsystems vorangetrieben.
Um bei soviel Erfolgserzählung auch glaubwürdig zu bleiben, haben sowohl die VBG mit Dr. Bernd Kieseler (links im Bild), als auch Christian Jansen (Bildmitte) von Sun Microsystems ihre Sicht gleich selbst erzählt.
Zugegeben, es war für mindestens 2 der 3 Referenten eine Herausforderung weniger als 45 Minuten am Stück zu sprechen, aber irgendwie klappte es dann doch. :-)