Posts

Multiple-User Simultaneous Testing (MUST) / Nachtrag zum Vortrag Win-Win-Win auf dem WUD 07

Bild
(Abbildung der Microsoft Games Studios Test Labs aus http://www.useit.com/alertbox/multiple-user-testing.html) Ulf Schubert hat in seinem User-Experience-Blog einen interessanten Artikel zum Thema paralleles Usability-Testing geschrieben: " Multiple-User Simultaneous Testing ". Es geht dabei um die von Jacob Nielsen im gleichnamigen Artikel aufgeworfene Behauptung, dass auch Ungeübte nach einer entsprechenden Einweisung durchaus in der Lage wären, selbst Usability-Tests durchzuführen. Dadurch sei es möglich, deutlich mehr Durchsatz zu erzielen. Dazu aus der Praxis zwei Anmerkungen: Ist es erstaunlich, dass ausgerechnet Nielsen nun wieder auf Masse bei den Tests setzt, nachdem er doch einer der führenden Vertreter der "5-8 Leute reichen aus"-These war. Ja, wir haben in unserem Projekt mit der VBG (siehe auch den besagten Win-Win-Win-Artikel zusammen mit OpenOffice.org ) exakt diese Beobachtung gemacht: Man kann Usability-Testing schnell lernen und dabei schon rec

Usability-Design zur Unterstützung der Analyse und Spezifikation von komplexen Software-Systemen (World Usability Day 2007)

Bild
(Bevor auch die letzte Erinnerung im Rahmen des weihnachtlichen Geschenktausches verblasst, noch ein kurzer Kommentar zu diesem Vortrag auf dem WUD 07 in Hamburg:) Unter der recht ausführlichen Überschrift "Usability-Design zur Unterstützung der Analyse und Spezifikation von komplexen Software-Systemen" hielt der Chef von freiheit.com einen Vortrag über sein Verständnis von Usability Engineering. Um es kurz zu machen: Ich persönlich habe da nicht viel Überschneidungen zu meinem Verständnis von User Centered Design entdecken können. Das begann mit einer robusten Selbstdarstellung ("Wir nehmen nur 1er Kandidaten") und ging dann direkt zu markigen Sprüchen zur eigenen Termintreue ("Wir haben noch nie länger gebraucht!") weiter. Nunja, der WUD ist sicherlich auch eine Werbeplattform, aber sooo dick...? Und zum Thema Usability wurden zwar ein paar Beispiele gezeigt, die aber im Saal bei den Experten für leichtes Stirnrunzeln sorgten. Die Weiterentwicklung eines

Usability-Höllenfahrt in der japanischen Oberklasse

Bild
Manchmal bringt es der Job des Usability-Experten mit sich, dass man auch mal mit einem Mietwagen durch die Gegend fährt. Und bei den Mietwagen hat man dann eine echte Chance, statt des kleinen Mittelklasseautos kostenlos ein Upgrade auf eine Staatskarosse zu bekommen, weil nichts anderes mehr da ist. Das ist prima . Und so begab es sich letzte Woche auf dem Weg zur SCOPE|07 , dass ich aus Angst vor dem immerwährenden Bahnstreik für die Strecke vom Flughafen Frankfurt bis nach Heidelberg lieber mal den Mietwagen nehmen wollte. Und ja, ich bekam ein Upgrade mit den Worten "Das wird Ihnen gefallen. 250PS". Wow, klang super (V6 mit 3l Hubraum). Ich setze mich also in diese Komposition aus Hartplastik, Leder und Edelholz und bemerke erstmal die Automatik. Naja, OK, gewöhnt man sich dran. Schlüssel gibt es auch keinen, stattdessen " Keyless entry ", d.h. man muss nur in der Nähe seines Auto stehen und schon ist es auf. Bestimmt in vielen urbanen Gegenden sehr sinnvoll,

Win-Win-Win - Wie durch Kooperation die Gebrauchstauglichkeit nachhaltig verbessert werden kann (World Usability Day 2007)

Bild
Und dann war auch unser eigener Vortrag dran. Darin ging es um die Success-Story eines erfolgreichen Coachingprojektes , bei dem unser Kunde, die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG in Hamburg projektbegleitend einen Usability-Engineering-Prozess entlang der Modelle der ISO 13407 etabliert. Und quasi nebenbei wird dabei die Usability-Optimierung des OpenOffice.org (aka StarOffice ) unter der maßgeblichen Mitwirkung von Sun Microsystems vorangetrieben. Um bei soviel Erfolgserzählung auch glaubwürdig zu bleiben, haben sowohl die VBG mit Dr. Bernd Kieseler (links im Bild), als auch Christian Jansen (Bildmitte) von Sun Microsystems ihre Sicht gleich selbst erzählt. Zugegeben, es war für mindestens 2 der 3 Referenten eine Herausforderung weniger als 45 Minuten am Stück zu sprechen, aber irgendwie klappte es dann doch. :-)

Usability, Workflow und Software-Architektur (World Usability Day Hamburg 2007)

Bild
Der Vortrag von Prof. Raasch eröffnete die zweite Runde im Expertentrack. Im Mittelpunkt standen die Verbindung von Software-Engineering und Usability. Natürlich war der Vortrag eher akademisch geprägt, aber ich persönlich fand ihn erfrischend und wunderbar auf den Punkt. Zumal er eine tolle Überleitung dann zu unserem Vortrag brachte, da er die Notwendigkeit der Verankerung eines geeigneten Usability-Engineering-Prozesses betonte.

Zukunft des e-Learning: SCOPE 07

Bild
Bilder_sco pe07 Das war sicher die Blog-intensivste Tagung, die ich je erlebt habe. Ach nee, das heißt ja jetzt "Barcamp", wobei ich dabei mehr "unter dem Tresen schlafen" erwarten würde, aber ich schweife ab... Nicht weniger als die Zukunft des Lernens ( www.futureoflearning.de ) war das Thema der "SCOPE 07" in Heidelberg. Und als allererstes fiel das ungewöhnliche Tagungsprogramm auf: 12 Vorträge a 10 Minuten am Stück hintereinander weg, nur unterbrochen von ein paar lustigen Kurzfilmen . Danach Mittagspause und dann Intensiv-Workshops über vom Publikum oder den Sponsoren ausgesuchten Themen. Usability im Kontext e-Learning wurde dann mit knapper Zahl auch noch zum Thema und so hatten wir dann einen sehr interessanten Workshop zur Usability des Web2.0, dem Hype-Cycle und seiner Überwindung durch Nachhaltigkeit und eben Nützlichkeit. Insgesamt eine ganz interessante Sache und man darf gespannt sein, wie sich das im nächsten Jahr weiter entwickelt. M

xtopia 2007: Videos jetzt tatsächlich online

Bild
Mit einigem Nachlauf sind jetzt die Videos und "Folien" (aka Präsentationen aka Powerpoints aka Slides ...) auf der xtopia 07 Website zu finden. Um sie anzusehen muss man - natürlich - erst den neuen Microsoft Silverlight Player herunterladen. Aber immerhin funktioniert der auch mit Firefox aber ofenbar ebenso natürlich nicht unter Linux. Bei Interesse am Vortrag von UID über "Anwender- und Aufgabenorientiertes Gestalten" schicke ich die Folien dann auch ggf. gern direkt zu ( Kontakt ).