Posts

Posts mit dem Label "tv" werden angezeigt.

Prinz Philip und kompliziertes Design

Prinz Philip, Ehemann von Königin Elisabeth II kämpft mit komplizierter Technik. "Wenn er ein Programm aufzeichnen wolle, ende dies oft damit, dass er mit einer Taschenlampe, einer Lupe und der Bedienungsanleitung auf dem Boden liege. Oder man überläßt dies seinem 10-jährigen Enkel.", so Prinz Philip in einem Interview zum Prince Philip Design Award. Noch eindeutiger äußerte er sich gegenüber der Times. "Um herauszufinden, wie ein Fernsehgerät funktioniert, muss man praktisch Liebe mit dem Ding machen."

Nachtrag: Usability von Fahrkartenautomaten

Bild
Potzblitz! Kabel1 hat tatsächlich in seiner Reihe "K1 Das Magazin" den Fernsehbeitrag über die Usability von Fahrkartenautomaten gezeigt.
Nachdem ich mehrere Stunden auf kalten Bahnsteigen immer und immer wieder Fahrkarten in verschiedenen Perspektiven kaufen musste, sind daraus am Ende doch knappe 9 Minuten Berichterstattung geworden. Meinen Dank an Herrn Kumpfert von KölnFilm für einen fairen und sachlichen Bericht. Und die vielen verzweifelten Kunden waren nicht gestellt, sondern die Normalität an den Automaten. Schade, dass die Automaten-Guides und das Interview mit einem Bahn-Verantwortlichen es nicht mehr in den Bericht geschafft haben. Insbesondere von letzterem hätte ich doch gerne mal eine Antwort gehört, wie es zu Netzwabenplänen mit dreistelligen Codes an einem Automaten kommen kann, der nur vierstellige Codes akzeptiert. War wohl die Druckfarbe zu teuer? Usability als TV-Thema, ich finde das hat noch Potenzial ;-)

Automaten immer noch ein Usability-Thema?

Bild
Eigentlich dachte ich immer, dass das Thema "Automaten, an denen man keine Fahrkarte bekommt" so langsam mal vom Tisch sein sollte.

Als dann neulich ein TV Magazin einen Bericht über die (fehlende) Benutzerfreundlichkeit von Fahrkartenautomaten mit mir drehen wollte, war ich zunächst skeptisch. So richtig komplex ist die Aufgabe ja eigentlich nicht:

Nutzersicht: "Ich bin in A und möchte nach B, am besten jetzt gleich"

Aber im Rahmen der mehrtägigen Dreharbeiten kam dann alles ganz anders. An den Automaten zwischen Dortmund und Koblenz waren selbst einfachste Karten nur eher zufällig erhältlich. An den verschiedenen Automaten verschiedener Hersteller kamen allein an den paar Tagen schon eine Vielzahl von Effektivitätsproblemen zu Tage:
Fall 1: Der Automat verkauft mir eine (zu billige) Fahrkarte, sagt mir aber nicht, ob das Fahrtziel damit überhaupt abgedeckt ist. Und dies, obwohl er eine eingebaute Datenbank mit allen Haltestellen hat!Fall 2: Der Automat verkauft mir i…