Posts

Posts mit dem Label "Multitouch Interfaces" werden angezeigt.

Fernsehreife Leistung – UID auf der Internet World 2011

Bild

Das UID-Portfolio hautnah auf der CeBIT 2010 erleben

Bild
Die CeBIT beginnt in wenigen Tagen und UID ist mit dabei – inklusive unserer Anwendung für den MS Surface. Microsoft hat uns nach dem Gewinn der „Touch First Developer Challenge“ auf die CeBIT ins Developer Kino eingeladen: Mit "Challenge MS Surface: Herausforderung bei Gestaltung und Entwicklung" stellt Heiko Lewandowski, Leiter Software Engineering bei UID vor, welchen Herausforderungen unsere Designer und Entwickler gegenüber standen und welche Lösungen sie entwickelten, um eine spannende und benutzerfreundliche Anwendung zu gestalten.

Der Vortrag "Challenge MS Surface: Herausforderung bei Gestaltung und Entwicklung" findet an folgenden Terminen statt:

Dienstag, 02. März 2010, 15:30–16:00 Uhr
Mittwoch, 03. März 2010, 16:00–16:30 Uhr
Donnerstag, 04. März 2010, 16:30–17:00 Uhr
Freitag, 05. März 2010, 15:00–15:30 Uhr

Besuchen Sie unseren Vortrag und erleben Sie unser UID-Portfolio am Surface hautnah! Wir freuen uns auf Sie!

MS Surface in der Praxis: Der MS Surface im Test

Bild
Multitouch-Oberflächen wie die des Surface-Tischs sind leicht verständlich und intuitiv nutzbar – Das bestätigt eine Studie, die UID gemeinsam mit der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) durchführte. Dabei wollten wir wissen wie benutzerfreundlich die neue Oberfläche tatsächlich ist. Wie gehen unerfahrene Nutzer mit der neuartigen Bedienung um? Wie schnell werden Multitouch-Interaktionen wirklich erfasst?

Die 24 Testteilnehmer bestätigten unsere Vermutung: Der Surface ist einfach und intuitiv zu bedienen. Egal, ob jung oder alt – Die Nutzer haben bei der Interaktion mit dem Tisch einfach Spaß. Die Testteilnehmer nehmen die neuartige Bedienung als angenehmes und faszinierendes Erlebnis wahr. Insbesondere das Zusammenspiel von Gesten und die Erkennung realer Objekte begeistert die Nutzer. Die gestenbasierte Bedienung ist für die Nutzer absolut kein Problem. Interaktionen wie Drehen, Scrollen oder Verschieben bereiteten keine Schwierigkeiten. Kleine Unsicherheiten gab es lediglich bei…

MS Surface in der Praxis: UID gewinnt die „Touch First Developer Challenge“ von Microsoft!

Wer entwickelt die innovativste Anwendung für den MS Surface? Microsoft wollte es genau wissen und wurde fündig: Aus rund 40 Einreichungen kürte Microsoft unser interaktives Portfolio zum Gewinner der „Touch First Developer Challenge“.

Das ansprechende Design, intuitive Gesten, die sinnvolle Nutzung von Objekterkennung und eine extra für den Wettbewerb erstellte englische Version des Portfolios – das hat die Microsoft-Jury überzeugt.

Auf der Professional Developers Conference (PDC09) am 18. November 2009 in Los Angeles wurde unser Sieg bekannt gegeben http://microsoftpdc.com/WhatsHappening/Surface-Developer-Challenge-Winner-Announced und das Video mit den Highlights unserer Anwendung präsentiert. So erlebten Microsoft-Entwickler aus aller Welt unser interaktives Portfolio live.

Wir waren total begeistert als wir von unserem Sieg erfahren haben. Wie ein Lauffeuer hat sich die Nachricht in unseren Büros verbreitet. Per Video sagten wir Danke und schickten viele Grüße von Ludwigsburg nach L…

MS Surface in der Praxis: Interaktives UID-Portfolio bei der Touch First Developer Challenge eine Runde weiter

UID ist unter die Top 15 der Touch First Developer Challenge! Bei dem Wettbewerb sucht Microsoft die innovativste Applikation für den MS Surface. Da darf unser interaktives UID-Portfolio natürlich nicht fehlen. Vom einfachen Skalieren und Öffnen von Projektkarten bis hin zur Verwendung von Gesten und Tags – die Highlights unserer Anwendungen haben wir in einem Video festgehalten und anschließend auf die Microsoft-Surface-Fanseite bei Facebook hochgeladen: http://www.facebook.com/pages/touch-first-developer-challenge/99041713561

Gegen die rund 40 Konkurrenten haben wir uns erfolgreich durchgesetzt und sind in die Finalrunde eingezogen. Dort kämpfen wir weiter um den begehrten Preis: einen MS Surface Tisch. Wir sind sehr gespannt, wie das Ergebnis sein wird!

MS Surface in der Praxis: Multitouch mit Objekten bedienen

Bild
Eine Besonderheit des MS Surface sind die Tags, die von der Oberfläche erkannt werden. Reale Objekte interagieren auf diese Weise mit dem MS Surface. Dieses Highlight durfte in unserer interaktiven Firmenpräsentation selbstverständlich nicht fehlen.

Der Benutzer im Zentrum – diesen Ansatz verfolgten wir auch bei der Darstellung des User Centered Design Prozess. Durch eine Spielfigur auf dem Tisch erscheinen die vier Phasen des UCD-Kreis auf der Oberfläche. Per Antippen wähle ich eine Phase aus und erhalte weitere Informationen über die Methoden der einzelnen Phasen.


Unser Branchen-Würfel hat auf jeder Seite ein anderes Tag: Sechs Seiten für sechs UID-Branchen.
Lege ich zum Beispiel die Seite „Web Solutions“ auf den Tisch, filtert der Würfel die entsprechenden Web Projekte und blendet alle anderen Projektbeispiele aus. Dadurch kann die Informationsmenge schnell und effizient eingegrenzt werden.

MS Surface in der Praxis: Eigene Anwendungen entwickeln

Bild
Auf dem Surface-Tisch Schach und Tiles zu spielen macht zwar Spaß, aber mit mehr Ehrgeiz widmen wir uns derzeit der Entwicklung einer eigenen Anwendung.

Das Ziel: Eine Firmenpräsentation, die unsere Projekte, Branchen und die Vorgehensweise von UID anschaulich und ansprechend darstellt. Wir wollen dabei einfach und schnell auf Informationen über Methoden und Kompetenzen zugreifen. Viel Information für das 360° Interface. Die Besonderheiten der Oberfläche sind gleichzeitig die Herausforderungen bei Entwicklung und Design einer eigenen Anwendung auf dem MS Surface.

360° Interface – das bedeutet, Informationen und Inhalte nicht auf eine Richtung auszulegen, sondern von allen Seiten zugänglich zu machen. Die Nutzer müssen die Richtung der Inhalte verändern, zum Beispiel verschieben oder drehen, können.

Eine weitere Herausforderung ist die soziale Interaktion. Der Surface reagiert auf 50 Eingaben gleichzeitig. Das ist sehr viel. Das iPhone oder andere Touchscreens haben weniger sogenannte int…

Multitouch Interaction - the Next Big Thing!? (World Usability Day Hamburg 2007)

Bild
Nach einer extrem kurzen Einführung durch den Moderator Matthias Müller-Prove (erstes Bild) von Sun Microsystems und Prof. Dr. Raasch der HAW (als Gastgeber) begann 10 Minuten zu früh der erste Vortrag im "Experten-Track II":



Multitouch Interaction - the Next Big Thing!?
Eine Herausforderung für Design und UsabilityDer Vortrag wurde von Prof. Frank Jacob von der Muthesius Hochschule Kiel bzw. seinem eigenen Designbüro "human-interface.design" gehalten und zeigte beeindruckend, wie viel intuitiver und sicher auch im Sinne der "User Experience" aktivierender und attraktiver die Interaktion mit Computern noch werden kann.
Riesige Leinwände und Tische, die die gleichzeitige Berührung einer beliebigen Zahl von Fingern gleichzeit "wahrnehmen" und im System verwenden können, lassen an der Zukunft von Tastatur und Maus als Eingabemonopolisten zweifeln.
Seine berechtigt kritischen Worte zum iPhone-Hype, in dem "Multitouch" wohl exakt an einer einzi…