sUXess factors - UX erfolgreich umsetzen

UX Erfolg bedeutet ... 

  • die unterschiedliche Perspektiven der Beteiligten und Ziele (z.B. Gewinnziele) werden in die UX Prozesse einbezogen. 
  • der UX Reifegrad steigt und UX wird Teil der Unternehmensstrategie, mehr und mehr Projektbeteiligte werden befähigt UX Methoden selbst anzuwenden. 
  • Die messbaren Effekte von guter UX (Umsatz, Zufriedenheit, Freude, …) steigen an.

Erfolgreiche UX in Projekten und Organisationen 

  • Förderung: UX wird von den Führungskräften gefordert und von den Beteiligten unterstützt und Organisationen sind offen für Veränderung statt beratungsresistent. 
  • Kollaboration: Enge Zusammenarbeit und Wissenstransfer zwischen allen Beteiligten (insbesondere zwischen Business, Engineering und UX). 
  • Kommunikation: Alle Beteiligten haben eine Form und Frequenz der Kommunikation gefunden, bei der sie sich verstanden fühlen. Feedback wird geschätzt und Konflikte werden gelöst. 
  • Transparenz: Für alle Beteiligte ist nachvollziehbar, warum welche UX Methoden verwendet werden und welches Ziel damit erreicht wird. 
  • Dokumentation: Ergebnisse liegen für alle Beteiligten in schnell verständlicher Form vor. Andere Bereiche können ihre Arbeit auf diesen aufbauen. Entscheidungen werden festgehalten.

Erfolgreiche UX Professionals 

  • Anpassungsfähigkeit: Nicht an Prozessen oder Ideen kleben. Veränderungen und Kompromissen pragmatisch und offen gegenüberstehen und vorschlagen. 
  • Empathie: Wertschätzung und Verständnis allen Beteiligten. 
  • Objektivität: Faktenbasiert argumentieren und für neue Themen aufgeschlossen sein.
  • Fokussierung: Im Projekt das Wichtige und Unwichtige erkennen und nicht in Details verlieren. 
  • Selbstreflektion: Tunnelblick erkennen und verlassen. 
  • Neugierde: Neue Themen und (Fach-)Wissen aus anderen Bereichen aneignen. 

UX kann nur erfolgreich sein, wenn alle Beteiligten gemeinsam einen bestimmten Reifegrad erreichen wollen und UX Professionals pragmatisch sind. 

  • UX ist umso erfolgreicher, je transparenter UX Professionals arbeiten und je mehr Beteiligte sie befähigen UX Methoden zu verwenden und sich selbst auf die Strategie konzentrieren können. Damit steigt der UX Reifegrad von Organisationen. 
  • UX Professionals können nur dann erfolgreich sein, wenn der aktuelle oder gewünschte Reifegrad und Flexibilität des Unternehmens zu dem des UX Professionals passt. 

Autoren


Diese Dokument entstand als Ergebnis des 2019er Future UX Retreats (#fux bzw. #fux19)  auf Mallorca (Veranstalter waren die RHaug GmbH und das Projekt "Work in Paradise") unter Mitwirkung der folgenden AutorInnen: 
  • Andreas Pankonin (unyt) 
  • Anke Sundermeier (Freiberuflerin) 
  • David Jacken (Fiducia & GAD IT AG) 
  • Jana Hesselbarth (Walmart) 
  • Kai Strieder (Shogano) 
  • Lukas Rein (rhaug) 
  • Marcel Müther (Fiducia & GAD IT AG) 
  • Matthias C. Schroeder (Forward Networks) 
  • Michael Layher 
  • Patrick Huber (rhaug) 
  • Philipp Grewer (innogy.C3) 
  • Dr. Ronald Hartwig (rhaug) 
  • Sabina Dominik (Freiberuflerin) 
  • Thomas Freudenreich (Palma-Web) 
  • Tim Grubbert (bejond) 
  • Tobias Diestelkamp (AppPlusMobile) 
  • Veronika Schocker (rhaug)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rückblick zum Kongress Mensch und Technik in Dortmund 2017

RuhrWUD 2016 - Rückblick zum World Usability Day 2016 in Dortmund

Von dummen Dingen zu smarten Begleitern - 27.9.18 bei BMW München