MS Surface in der Praxis: Per Fingertipp durch die Surface-Galaxis

Die außergewöhnliche Bedienung des Surface zieht Besucher wirklich an. Berührungsängste gab es bisher keine. Unsere Gäste fanden schnell Zugang zur Bedienung des Surface. Aber wie sieht diese eigentlich genau aus? Hier eine kurze Einführung für alle, die noch keine Gelegenheit hatten mit dem Surface – im wahrsten Sinne des Wortes – in Berührung zu kommen.

Durch das Menü des Surface werde ich als Benutzer per Launcher geführt: In der Mitte des Screens bewegt sich eine Art Diastreifen, der die Anwendungen als Preview zeigt. Sobald ich ein Preview auswähle, erscheint dieser vergrößert und erklärt mit einem Textfeld die ausgewählte Applikation genauer. Auswählen kann ich zum Beispiel ein interaktives Puzzle, dessen Motive sich bewegen. Das klassische Puzzeln erlebt dadurch eine neue Faszination. Oder ich wähle eines der Spiele wie Schach oder Dame. Unser Lieblingsspiel ist "Tiles" bei dem sechs Spieler gegeneinander spielen und "Raketen" abschiessen indem man drei gleichfarbige Klötze in eine Reihe bringt. Gemeinsames Interagieren als Spaßfaktor. Ebenfalls gut gelöst ist der MSDN NewsReader. Die Nachrichten sind auf einer Kugel angeordnet. Auf einem Ring um die Kugel befindet sich eine Auswahl der verfügbaren Kategorien. Sobald man den Ring berührt flutscht die Auswahl an die entsprechende Stelle auf dem Ring - 360 Grad Interaktion live. Schade dass die News nur bis Ende des Jahres freigeschaltet sind.

Geöffnete Anwendungen schließt man einfach indem man einen der vier Eckpunkte des Bildschirm berührt.

Eine schnelle Möglichkeit zu einer Anwendung zu wechseln geht über Tags. Ich lege ein Objekt mit einem entsprechenden Tag auf den Tisch und sobald das Tag erkannt wurde wird die entsprechende Anwendung angezeigt. Ich muss nur noch die Anwendung anwählen, wie hier auf dem Bild das UID - Portfolio.


Bei jeder Vorführung des Surface, waren unsere Besucher besonders vom „Attract Mode“ fasziniert. Der Tisch schimmert in diesem Modus wie eine ruhige Wasseroberfläche und reagiert entsprechend auf Kontakte: Berührungen lösen auf der simulierten Wasseroberfläche Wellenbewegungen aus. Hohe Wellen kann ich jedoch nicht schlagen. Die Oberfläche reagiert nur auf die Art der Berührung, nicht auf die Intensität.
Seit der ersten Inbetriebnahme des Surface in meinem Büro ist einiges passiert. Und inzwischen haben wir auch die erste Aktualisierung des Surface-Betriebssystems aufgespielt: Das Service Pack 1. Das Service Pack bietet einige Verbesserungen des User Interfaces. Es gibt Erweiterungen und Verfeinerung der visuellen Rückmeldungen. Berührungen zeigen einen leichten Wellenkranz und der Finger hinterläßt eine Art Kondensstreifen wenn ich über den Tisch fahre. Feedback das dem Nutzer hilft. Außerdem steht dem Entwickler ein Kontingent von 128 Tag-Identitäten zur Verfügung. Und noch eine letzte Neuigkeit: Unser Surface-Tisch besitzt inzwischen einen eigenen fahrbaren Untersatz. Das erleichtert nicht nur den Transport, sondern auch die Bedienung, da wir und unsere Gäste nun stehen können.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rückblick zum Kongress Mensch und Technik in Dortmund 2017

sUXess factors - UX erfolgreich umsetzen

World Usability Day in München